Ejakulation (Samenerguss) – Definition, Funktion und Störungen

Neben der Erektion und ihrer Qualität sollten die Menschen auch etwas über die Ejakulation wissen, und nur wenige Männer widmen sich der Zeit, um sie zu verstehen. Die Ausspritzung der sexuellen Extremität als Folge eines Orgasmus ist etwas Automatisches, und die meisten Männer gehen die Ejakulationsprobleme natürlich nicht in einem frühen Stadium an.

Nun, da es keine Potenz ohne Erektion geben kann, kann es keine Ejakulation (Samenerguss) ohne Orgasmus geben. Orgasmus kann nicht ohne Qualitätsverfolgung kommen, daher ist klar, dass in diesem Aspekt alles zusammenhängt. Obwohl dies am häufigsten als männliche Ejakulation bezeichnet wird, kann bei Frauen auch ein Zustand auftreten, der dem der männlichen Ejakulation sehr ähnlich ist.

Was ist männliche Ejakulation?

Unter Ejakulation versteht man einen sexuellen Erguss des männlichen Samens eines Geschlechts. Es gibt mehrere Mechanismen hinter diesem Prozess und bis das Ejakulat in der Harnröhre ankommt, ist sein Weg ziemlich lang und es kann Probleme geben. Ejakulation ist die Verstauchung des Samens, die durch einen sexuellen Orgasmus beim Mann verursacht wird. Durch die Ejakulation wird die Fortpflanzungsfunktion zusammen mit einer starken Erektion erreicht, und dies ist eine Voraussetzung für die Fruchtbarkeit. Eine Ejakulation ohne Orgasmus durch sexuelle Stimulation wird als Verschmutzung bezeichnet.

Sehr oft sind Jungen auch mit einer spontanen Ejakulation konfrontiert, der sogenannten Verschmutzung, die während der nächtlichen Geschlechtsreife auftritt. In allen anderen Fällen ist die Ejakulation das Ergebnis einer gesunden Erektion und sexuellen Stimulation. Wenn ein erwachsener Mann immer noch eine spontane Ejakulation erlebt, ist dies ein Zeichen für ein Problem in seinem Sexualleben. Die folgenden drei Faktoren beeinflussen die Ejakulation:

  • Am Anfang ist eine sexuelle Stimulation erforderlich, deren Wahrnehmung, Verarbeitung und Bewertung von der Fähigkeit abhängt, eine gesunde Wahrnehmung durch das Nervensystem zu haben.
  • Folglich ist die Funktionalität von Erektion und Obstruktion wichtig, was eine Voraussetzung für einen gesunden Geschlechtsverkehr ist.
  • Am Ende sind alle Organe des Genitalsystems, vom Hoden bis zur Prostata, aktiv am Ejakulationsprozess beteiligt.

Wenn bei einem der oben aufgeführten Faktoren ein Problem auftritt, liegt ein Problem mit dem gesunden Verlauf der Ejakulation vor. Dies wird jedoch ähnlich wie bei Erektionen auch vom Lebensstil beeinflusst. Verschiedene Störungen und Probleme im Zusammenhang mit der Ejakulation sind auf den langfristig ungesunden Zustand des gesamten Organismus zurückzuführen. In Bezug auf einige wichtige Ejakulationsdaten sind hier einige Zahlen:

  • Der durchschnittliche Mensch ejakuliert im Laufe des Lebens etwa 7 bis 8 Tausend Mal.
  • Im Laufe des Lebens produziert ein durchschnittlicher Mann bis zu 17 Liter Ejakulat.
  • Bei einem gesunden Mann enthält jedes Ejakulat nach dem Orgasmus 40 bis 600 Millionen Spermien.
  • Die Lebensdauer der Spermien von der Entwicklung bis zur Ejakulation beträgt 2,5 Monate, nachdem die Ejakulation bis zu 6 Tage überlebt hat.

Wie und in welchen Phasen entwickelt sich die Ejakulation?

Der Ursprung und Verlauf besteht aus mehreren Phasen, in denen verschiedene physiologische, biologische und mentale Prozesse im männlichen Organismus ablaufen. Damit die Ejakulation erfolgreich und natürlich ist, ist die Konsistenz dieser Ereignisse wesentlich. Wenn während des Vorgangs ein Problem auftritt oder ein Vorgang nicht ordnungsgemäß ausgeführt wird, führt dies zu Problemen mit der Ejakulation und zu Störungen. Hier sind die Phasen einer gesunden Ejakulation von Anfang bis Ende:

Sexuelle Stimulationsphase: Es muss eine sexuelle Stimulation eingeleitet werden, die eine Erektion bewirkt, indem die Durchblutung des Penis und seiner Brüste erhöht wird. Das Nervensystem aktiviert den Erektionsmechanismus und sendet gleichzeitig einen Reiz an die Hoden, um die Samendrüsen zu aktivieren und das auszuwerfende Sperma vorzubereiten.

Phase des bevorstehenden Orgasmus: Wenn die sexuelle Stimulation aufhört, kommt es zu einer ordnungsgemäßen Ansammlung von Spermien in den Samensträngen, wenn das Nervensystem ordnungsgemäß funktioniert. Die Qualität der Erektion sollte in diesen Momenten am höchsten sein, um eine vollständige Samenerguss zu ermöglichen.

Stadium des sexuellen Höhepunkts: Das Erreichen eines sexuellen Höhepunkts oder Orgasmus ist das Ergebnis einer sexuellen Stimulation und einer reflexiven Reaktion des Nervensystems. Gleichzeitig mit dem Erreichen des Orgasmus wird der Spermienfluss durch die Kontraktionen aus den Drüsen und durch die Kanäle zur Prostata ausgestoßen. Hier werden Spermien mit einem Sekret gemischt, das ein transparentes Protein enthält, um ein Ejakulat zu bilden.

Phase der externen Ejakulation: Aufgrund von Muskelkontraktionen wird das Ejakulat mit Samen durch die Harnröhre aus dem Penis ausgestoßen. Abhängig vom Zustand der Harnröhre und der Stärke der Muskelkontraktionen wird das Ejakulat mit unterschiedlicher Intensität in die Umgebung ausgestoßen und ausgestoßen.

Phase bis zum Ende der Ejakulation und Muskelentspannung: Dies ist die letzte Phase, die hauptsächlich durch Muskelzuckungen am Penis und anschließende Entspannung des gesamten Muskels gekennzeichnet ist. Muskelzuckungen werden durch Kontraktionen verursacht, die direkt in der Blase auftreten, und sollen verhindern, dass das Ejakulat zur Harnröhre zurückkehrt.

Störungen, Probleme und Krankheiten im Zusammenhang mit der Ejakulation

Die Probleme mit der Ejakulation können schwerwiegend oder geringfügig sein. Einige sind nur auf kurzfristige Umwelteinflüsse wie vorzeitige Ejakulation zurückzuführen, die auf Nervosität oder schwache Ejakulation zurückzuführen ist (übermäßiger Geschlechtsverkehr). Einige haben jedoch schwerwiegendere Ursachen. Dies sind die häufigsten Probleme:

Vorzeitige Ejakulation: Das wahrscheinlich häufigste Problem bei Männern ist die vorzeitige Ejakulation. Die Ursache kann in der Physiologie, Entzündung oder chronischen Überempfindlichkeit gegen sexuelle Stimulation aufgrund einer Störung der peripheren Nerven liegen.

Blutige Ejakulation: Blut im Ejakulat oder Sperma ist häufig das Ergebnis einer Prostatitis. Wenn zum Beispiel die Prostata überlastet ist, kann auch Blut im Samen erscheinen. Wenn sich die Situation jedoch zu oft wiederholt, kann dies auch an Krebs, Harnwegsschäden oder sexuell übertragbaren Krankheiten wie HIV liegen.

Schlechte Ejakulation: Eine zu schwache Ejakulation kann auf Probleme mit unzureichenden Muskelkontraktionen oder auf Probleme mit geringer Libido und sexueller Erregung hinweisen. Wenn gelegentlich eine leichte Ejakulation auftritt, liegt möglicherweise ein Problem mit unzureichender Prostataaktivität und unzureichender Prostatasekretion oder ein Problem in der Harnröhre vor.

Starke Ejakulation: Die entgegengesetzte Situation ist zu viel Ejakulation. Dies kann durch einen zu hohen Testosteronspiegel und die daraus resultierende erhöhte Libido oder durch Muskel- und Blasenfunktionsstörungen während des Ejakulatausstoßes verursacht werden. Um ein wirklich ernstes Problem zu sein, muss dieser Zustand regelmäßig und wiederholt auftreten.

Rückenejakulation: Dieses Problem wird auch als retrograder Samenerguss bezeichnet und ist ein Zustand, der durch das Fehlen einer externen Ejakulation von Samen aus der Harnröhre gekennzeichnet ist. Obwohl der Samen freigesetzt wird, gelangt er während des Ejakulationsprozesses in die Harnröhre. Die häufigste Ursache ist eine Störung des Ausstoßmechanismus des Samens aufgrund von Kontraktionen.

Verzögerte Ejakulation: Es gibt zwei mögliche Ursachen für dieses Problem. Der erste ist der Zustand, in dem der Orgasmus erreicht ist, aber die Ejakulation verzögert sich. Die häufigste Ursache ist ein Hindernis auf dem Weg des Samens von den Samen- Drüsen über die Prostata zur Harnröhre. Die zweite Bedingung ist durch einen verzögerten Orgasmus mit Samenerguss gekennzeichnet, bei dem viele Faktoren bereits die Ursache sein können.

Schmerzhafte Ejakulation: Ein Problem mit Schmerzen während der Ejakulation kann auf eine andere Krankheit zurückzuführen sein, möglicherweise auf einige Medikamente. Beispielsweise kann die Krankheit auf Infektionen der unteren Harnwege, Entzündungen oder Prostatakrebs zurückzuführen sein, aber auch Hodenentzündungen können die Ursache sein.

Wie zur Verbesserung und Unterstützung der Ejakulation

Sie fragen sich jetzt wahrscheinlich, wie Sie die Ejakulation verbessern und was Sie dagegen tun können. Die Grundregel sollte sein, sich auf die natürlichsten Optionen und Methoden zu konzentrieren, die sich für mich als am effektivsten erwiesen haben. Die Förderung einer gesunden Ejakulation muss auf einer Kombination mehrerer Maßnahmen beruhen, die nicht nur isoliert, sondern auch so komplex wie möglich sein sollten.

Eine gesunde Ejakulation ist auch mit einer gesunden Erektion, einem korrekten Testosteronspiegel, einer korrekten Aktivität der Harnwege und einer korrekten Muskelaktivität verbunden. Glücklicherweise können diese Faktoren ohne größere Probleme beeinflusst werden, dies erfordert jedoch ein langfristiges gezieltes Handeln auf der Grundlage mehrerer Prinzipien. Dies sind die, denen ich selbst gefolgt bin:

  • Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung, die aus dem Verzehr von Nahrungsmitteln mit ausreichenden Vitaminen und Nährstoffen und der Vermeidung von fetthaltigen und schweren Nahrungsmitteln besteht.
  • Förderung der natürlichen Libido und des Testosteronspiegels, insbesondere durch Vermeidung der Auswirkungen, die sich negativ auf diesen Bereich auswirken.
  • Reduzierung von Rauchen und Alkohol, da diese beiden Faktoren die Qualität von Erektion, Samenerguss, und Spermienqualität nachteilig beeinflussen.
  • Verbesserung der körperlichen Verfassung durch regelmäßiges Training, das auch gegen Lebensstilkrankheiten wirkt, die sich negativ auf Ejakulation und Fruchtbarkeit auswirken.
  • Stimulierung des Samenergusses durch verschiedene Pflanzen und Kräuter, beispielsweise in Form von Tees, die nachweislich aphrodisierende Wirkungen auf die Libido und den Zustand der Prostata oder der Harngefäße haben.

Häufig gestellte Fragen

Es gibt viele Fragen, die ich noch nicht erwähnt habe. Ich werde dies jetzt tun, um eine Reihe von Vorschlägen zu beantworten, die ich sowohl von Männern als auch von Frauen in verschiedenen Internetforen und -debatten gefunden habe. Einige Fragen sind nur inhaltlich interessant, andere halte ich aus gesundheitlicher Sicht für wichtig.

Kann ich die Stärke und Menge der Ejakulation beeinflussen?
Ja, besonders durch die Beeinflussung von Libido und Ernährung. Eine höhere Libido bedeutet nicht nur eine bessere Erektion aufgrund eines höheren Testosteronspiegels, sondern erhöht auch die sexuelle Energie, die Intensität des Orgasmus und damit die Intensität der Ejakulation. Mehr Flüssigkeit bedeutet mehr Ejakulat.

Beeinflussen Getränke und Alkohol die Ejakulation?
Ja, nicht nur in Bezug auf die Menge, wie ich oben in der Antwort angegeben habe. Wichtig für die Qualität des Ejakulats ist auch eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeiten, insbesondere mit Wasser. Das Problem tritt jedoch bei alkoholischen Getränken auf, insbesondere bei Bier und Wein, deren übermäßiges Volumen auch die Spermien beeinträchtigt.

Kann das Ejakulat während der Ejakulation Konsistenz und Farbe verändern?
Im Falle eines gesunden Samenergusses sollte dies sicherlich nicht der Fall sein. Die Konsistenz hängt jedoch auch vom tatsächlichen Wasserstand im Körper ab, so dass hier einige Abweichungen zulässig sind. Die Farbe des Ejakulats ist beispielsweise braun, kann aber bereits auf innere Blutungen hinweisen und ist sicherlich kein gesunder Zustand.

Gibt es irgendeine Unterstützung oder Prävention für eine gesunde Ejakulation?
Ja, die beste Vorbeugung ist eine gesunde Ernährung und ein allgemein gesunder Zustand des gesamten Organismus. Zur Verbesserung der Ejakulation und der Wirksamkeit im Allgemeinen wird es jedoch auch in Form verschiedener Zubereitungen und Tabletten “dotiert”.

Wie Ejakulationstabletten wirken und warum ich sie empfehle

Es ist wichtig, männliche gesunde Samenerguss sowie Fruchtbarkeit und Potenz im Allgemeinen zu unterstützen, spezielle Tabletten, die aus natürlichen Substanzen hergestellt werden. Es ist kein Placebo, sondern ein wirklich wirksames Produkt, das auf der langjährigen Erfahrung unserer Vorfahren beruht. Diese Pillen arbeiten nach einem einfachen Prinzip. In ihrer Zusammensetzung finden Sie sorgfältig ausgewählte Pflanzenextrakte, die den größten Einfluss auf Erektion, Potenz, Libido und Ejakulation haben und mit Aminosäuren und Vitaminen angereichert sind. Besonders die Produkte mit Sägepalme, Maca, Erd-Burzeldorn, Ginseng oder Damiana, die als großartige Pflanzen und Kräuter gelten und auch eine gesunde Ejakulation und Fruchtbarkeit fördern, wirken sich sehr positiv aus.

Natürlich sage ich nicht, dass dies eine allmächtige “Medizin” ist, aber die wohltuende Wirkung dieser Inhaltsstoffe wurde durch jahrhundertelange Erfahrung in der traditionellen Medizin bewiesen.

Darüber hinaus haben diese Arten von Zubereitungen auch drei sehr wichtige Vorteile:

  • Erstens haben sie eine komplexe Wirkung auf alle Bereiche des Sexuallebens, sodass sie extrem breit wirken und das ist sehr gut für die Ejakulation.
  • Zweitens haben sie aufgrund ihrer Zusammensetzung nur minimale Nebenwirkungen.
  • Drittens bestimmen ihre Zusammensetzung und Dosierung die Langzeitwirkung, und ich habe jede Marke mehrere Monate lang verwendet.
  • Abschließend muss ich die sehr gute Erreichbarkeit erwähnen. Da der Inhalt keine künstlichen und chemisch hergestellten Substanzen enthält, können Sie die Tabletten ohne Rezept kaufen. Sie können dies direkt in den Läden der offiziellen Händler tun, wodurch sich der Preis reduziert.

Die Pillen, die ich ausprobiert habe und meine Erfahrung mit ihnen

Ich hatte das Privileg, eine Reihe von Marken verschiedener Tablettentypen auszuprobieren, um sowohl die Wirksamkeit als auch die Ejakulation zu unterstützen. Ich sage ehrlich, dass es nicht immer eine solche Ehre war, aber es besteht keine Notwendigkeit, alle Gelder für ein paar negative Ausnahmen abzulehnen. Einige basieren auf den jahrhundertealten und nachgewiesenen Wirkungen vieler natürlicher Substanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.