Libido – das Geheimnis des sexuellen Verlangens

Der Begriff Libido wird heutzutage immer gebräuchlicher und sowohl Männer als auch Frauen beginnen zu begreifen, dass dies ein Problem ist, das wir kühn mit Potenz- und Erektionsproblemen vergleichen können. Die Libido ist die Ursache für Erfolg und Misserfolg im Zusammenhang mit Potenz oder Fruchtbarkeit, wie Sie gleich sehen werden.

Ich selbst habe dieses Thema nicht sehr ernst genommen, da ich es nicht für so wichtig hielt. Libido funktioniert ohne unser Wissen oder unsere Einmischung. Es ist ein natürlicher Bestandteil von Männern und Frauen. Aber nur wenige wissen, was Libido ist, wo es darauf ankommt und welche Probleme sie uns in unserem Sexualleben bereiten können.

Was ist Libido?

Libido könnte in Redefreiheit als sexueller Appetit oder Wunsch übersetzt werden. Es ist eine Zusammenfassung mehrerer Ereignisse und Prozesse, die einen Erwachsenen dazu veranlassen, sowohl den Wunsch als auch die Notwendigkeit einer sexuellen Annäherung mit einer anderen Person zu erfahren.

Libido ist ein biologisch natürlicher Sexualtrieb, eine Ansammlung von angeborenen Reflexen, die den Wunsch nach Paarung und Nachwuchs wecken. Die Intensität und Funktion der Libido wird weitgehend vom Hormonsystem und seiner Aktivität beeinflusst, aber die Libido selbst ist ein Instinkt für jeden Menschen. Bei der Libido geht es darum, die sexuelle Aktivität zu stimulieren, um die Nachkommen zu paaren und zu erhalten.

Die tatsächliche Funktion der Libido im menschlichen Körper hängt von der Kombination mehrerer Mechanismen und ihrer ordnungsgemäßen Funktion ab. In erster Linie hormonelle Aktivität, dh wie männliche und weibliche Hormone im Körper wirken, wie hoch ihr Spiegel ist und ob sie die Wahrnehmung und Handlung einer Person in Bezug auf sexuelle Aktivität ausreichend stimulieren. Das Funktionieren der Libido ist daher etwas unbewusst, teilweise aber auch eine bewusste Handlung:

  • Das unbewusste Handeln ist die Essenz der Libido. In der Psychoanalyse bezieht es sich auf die sexuelle Triebenergie und das sexuelle Verlangen, das auf der Natur des Menschen beruht.
  • Inwieweit sich die Libido manifestiert, hängt nicht nur vom Hormonsystem ab, sondern auch von der langfristigen sexuellen Stimulation.
  • Das Funktionieren der Libido kann bewusst durch die Einstellung einer Person zu dem angeborenen sexuellen Verlangen beeinflusst werden, über das wir in diesem Text sprechen werden.

Wenn ich sage, dass die Libido von der hormonellen Aktivität abhängt, bedeutet das, dass bestimmte Hormone direkt und indirekt auf sie einwirken. Diese Hormone werden als gonadotrope Hormone bezeichnet und ihre Sekretion wird vom Gehirn gesteuert, insbesondere von dem Teil, der als Hypothalamus bezeichnet wird. Der Zweck dieser Hormone ist es, die Sexualhormone bei Männern und Frauen zu stimulieren. Der gesamte Vorgang läuft ungefähr wie folgt ab:

  1. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern gelangen diese gonadotropen Hormone in das Genitalsystem, wo sie die Sekretion der jeweiligen Geschlechtshormone steuern und die Aktivität bestimmter Gene beeinflussen.
  2. Luteotropin, ein luteinisierendes Hormon, reguliert die Testosteronsekretion, induziert auch den Eisprung und ermöglicht die Bildung eines gelben Körpers.
  3. Folliculotropin, ein follikelstimulierendes Hormon, steuert wiederum die Reifung der Eierstöcke, stimuliert die Spermatogenese und erhält die Produktion des Hormons Östrogen aufrecht

Welche Faktoren beeinflussen die Libido?

Was die Libido verursacht, beeinflusst hauptsächlich die Hormone und die Aktivität des Hormonsystems. Das gesamte System ist von vielen internen und externen Umständen betroffen. Natürlich sind Hormone nicht der einzige Faktor, obwohl sie unerlässlich sind. Es gibt einige Dinge, die den sexuellen Appetit und die sexuelle Energie beeinflussen können und können. Hier sind die wichtigsten, die einen direkten Einfluss auf die Libido haben:

Sexualhormon Problem: Hormone müssen natürlich zuerst genannt werden. Das Problem ihrer Spiegel, das heißt Testosteron bei Männern und Östrogen bei Frauen, kann verschiedene Ursachen haben. Entweder handelt es sich um ein natürliches Ereignis bei Frauen aufgrund eines Übergangs oder der Prozess der Hormonsekretion wird durch eine Krankheit beeinflusst.

Auswirkungen der Krankheit: Verschiedene Arten von Krankheiten wirken sich negativ auf die sexuelle Energie und den Appetit, aber auch auf den allgemeinen Gesundheitszustand aus. Dies sind so genannte Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Probleme mit dem Genital- oder Ausscheidungssystem, verschiedene Arten von Infektionen und Entzündungen und dergleichen. Manchmal ist es vorübergehend, manchmal langfristig.

Nebenwirkungen von Arzneimitteln: Die Verwendung verschiedener Arzneimittel wirkt sich sowohl auf die Potenz als auch auf den sexuellen Appetit von Männern und Frauen aus. Psychopharmaka wie Antidepressiva wirken sich negativ aus. Sie sind jedoch nicht die einzige Kategorie von Arzneimitteln, die Hormone, insbesondere hormonelle Verhütungsmittel, beeinflussen. Ein weiteres Problem sind Antihistaminika, Antiepileptika, Opioide und in einigen Fällen Betablocker, die das Herz-Kreislauf-System beeinflussen.

Schlechte Lebensstile und schlechte Lebensstile: Schlafmangel, ungesunde Mahlzeiten, zu viel fettige Lebensmittel und Halbfabrikate sowie übermäßiger Alkoholkonsum oder Rauchen wirken sich negativ auf die Libido, die Potenz und die Fruchtbarkeit von Männern aus. Darüber hinaus verursacht es erhöhte Cholesterin- oder Blutdruckprobleme, die die Erektion bei Männern verschlimmern.

Alter: Im Gegensatz zu den oben genannten Faktoren und Ursachen ist das Alter eines der natürlichsten Dinge, die die Libido beeinflussen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Fähigkeit männlicher und weiblicher Organismen ab, genügend Sexualhormone zu produzieren. Damit sind auch die genannten Zivilisationskrankheiten verbunden und nicht nur die sexuelle Energie des Organismus nimmt insgesamt ab.

Psychologische und Beziehungsprobleme: Probleme in einer Beziehung, egal ob psychisch oder sexuell, können nicht nur eine Folge sein, sondern auch Probleme mit dem sexuellen Appetit verursachen. Psychische Probleme wie Depressionen, Angstzustände und andere ähnliche Störungen können und werden am häufigsten sowohl bei Männern als auch bei Frauen im Libido-Zustand festgestellt.

Störungen, Probleme und Krankheiten

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Libido entweder funktioniert oder nicht richtig funktioniert und nichts anderes dazwischen liegt, ist dies nicht ganz der Fall. Probleme und Störungen haben unterschiedliche Eigenschaften, und der Verlauf von Männern und Frauen kann leicht unterschiedlich sein. Es ist im Allgemeinen nicht möglich, eine Grenze zu finden, aber ich habe versucht, besser zu veranschaulichen, wie der totale Verlust der Libido allmählich stattfindet. Eine zu hohe Libido kann auch ein Problem sein. Hier habe ich alle Arten von Störungen zusammengefasst:

Verminderte Libido bei Männern: Eine verminderte Libido bei Männern verringert das Interesse an körperlichem Kontakt mit einem Partner. Der körperliche Kontakt verschwindet im Laufe des Tages allmählich, der Sex wird zur Routine und zu einer mechanischen Angelegenheit, die Intensität nimmt ab und das Interesse am Sexualleben nimmt ab.

Libidoverlust bei Männern: Wenn der vorherige Zustand überhaupt nicht behoben ist, liegt ein vollständiger Libidoverlust bei dem Mann vor. In diesem Fall wird der Mann in Bezug auf sexuelles Verhalten völlig passiv und befriedigt nicht nur den Geschlechtsverkehr nicht mehr, er hat auch keine vollständig sexuellen Fantasien und Gedanken mehr. Die Intensität des physischen Kontakts sollte auf das erforderliche Minimum beschränkt werden.

Verminderte Libido bei Frauen: Der verminderte sexuelle Appetit bei Frauen ist hauptsächlich auf hormonelle Veränderungen im Leben des Partners zurückzuführen. Anfänglich sind die Symptome für das Sexualleben weniger wichtig, und später kommen Symptome hinzu, die für die Wechseljahre typisch sind, wie Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit oder depressive Gefühle.

Libidoverlust bei Frauen: Ein vollständiger Libidoverlust bei Frauen äußert sich nicht nur in verbalem Desinteresse oder Gefühlen, sondern auch in vaginaler Trockenheit vor und während des Geschlechtsverkehrs. Später kommt eine Frau möglicherweise gar nicht mehr zum Orgasmus. In den meisten Fällen ist dieses Problem auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Libido auf lange Sicht nicht reduziert werden kann.

Erhöhte Libido bei Frauen und Männern: Eine ungesunde sexuelle Libido kann ein Problem sein. Dieser Zustand kann auch als Folge von “Haarrissen” von Hormonen auftreten, und auch in diesem Fall sollte ein unnatürliches hormonelles Ungleichgewicht in Betracht gezogen werden.

Wie man die Libido verbessert und unterstützt

Aufgrund der oben genannten Probleme und Störungen oder als Vorsichtsmaßnahme muss der Libido etwas Aufmerksamkeit geschenkt werden. Probleme machen sich in der Regel nicht so bemerkbar wie eine Erektion in kurzer Zeit, sollten aber nicht unterschätzt werden. Der beste Weg, um die Libido und den sexuellen Appetit zu steigern oder zu verbessern, besteht darin, so viele natürliche Methoden und Wege wie möglich zu verwenden, idealerweise ohne ernsthafte Körperveränderungen.

Ich warne sowohl Männer als auch Frauen ausdrücklich davor, die frühen Anzeichen von Problemen und ihre natürlichen Lösungen zu unterschätzen. Heutzutage ist es sehr modern, dass alle von einem Arzt verschriebenen Medikamente sofort eingenommen werden, aber der sexuelle Appetit ist der Bereich, in dem sich dies auf lange Sicht möglicherweise nicht auszahlt. Ich empfehle die folgenden Optionen zur Fehlerbehebung und Unterstützung für Libido:

  1. Erstens müssen potenziell verwandte oder verwandte Krankheiten wie Diabetes, hoher Cholesterinspiegel oder hoher Blutdruck beseitigt werden.
  2. Es ist auch wichtig, sich gesund zu ernähren, insbesondere, um fettige und schwere Mahlzeiten zu reduzieren und sich mehr um Gemüse und Obst zu kümmern.
  3. Der Lebensstil muss geändert werden, genug Regeneration, Schlaf, Stressabbau, Rauchen und Alkohol sollten ein Tabu sein.
  4. Suchen Sie nach speziellen Libido-stimulierenden Lebensmitteln, insbesondere Meeresfrüchten, Pralinen, Schlagsahne und Bananen, die Sie Ihrer Ernährung hinzufügen können.
  5. Entsorgen Sie Medikamente, die im Verdacht stehen, Ihren sexuellen Appetit zu beeinträchtigen.
  6. Wenn das Problem in Ihrem Kopf oder in einer Beziehung liegt, können Sie auch einen Spezialisten auf diesem Gebiet einladen.
  7. Frauen wird geraten, die Empfängnisverhütung zu beenden, da dies ihre Libido beeinträchtigt.
  8. Sie können auch Akupunktur versuchen.
  9. Es ist wichtig, Veränderungen im Partnerleben herbeizuführen, die etablierte sexuelle Routine zu ändern und neue Formen der sexuellen Stimulation auszuprobieren.
  10. Als Hilfe können Sie spezielle Präparate ausprobieren, die den Spiegel wichtiger Hormone anregen.

Häufig gestellte Fragen

Da es mein Ziel ist, alle Fragen im Zusammenhang mit der Libido zumindest kurz zu beschreiben, möchte ich nicht nur auf die Theorie, sondern auch auf praktische Fragen eingehen. Also habe ich mir einige Internetforen und -diskussionen angesehen, um zu sehen, was Männer und Frauen für Libido suchen. An dieser Stelle fasse ich die am häufigsten gestellten Fragen zur Libido zusammen und füge meine Antworten hinzu:

Gibt es ein Problem, wenn die Libido nur für kurze Zeit abnimmt?
Dies hängt davon ab, ob die zugrunde liegende Ursache vorübergehend und kürzer ist. In diesem Fall sollte die Lösung den sexuellen Appetit wieder normalisieren. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn der Beginn einer Verringerung der Libido nur ein Auftakt zu ihrer langfristigen Verringerung ist.

Inwieweit wirken sich Beziehungsprobleme auf die Libido aus? Und was ist mit Untreue?
Beziehungsprobleme können einen geschlossenen Kreis bilden, in dem sie sowohl Ursache als auch Folge von Libidoproblemen sind. In diesem Fall kann es sich sogar um eine selektive Verweigerung des Kontakts mit nur einer Frau handeln. Ich bin jedoch nicht befugt, weitere Informationen in diesem Bereich zur Verfügung zu stellen.

Stimmt es, dass Pflanzen und Nahrung auch die Libido anregen können?
Ja, es ist wahr, obwohl Sie nicht glauben müssen, dass es ein Allheilmittel ist. Sofern die Ursache für den Mangel an Libido nicht speziell durch eine schwerwiegende, professionell behandelte Krankheit verursacht wird, können Pflanzen und Lebensmittel Abhilfe schaffen. Aber nur, wenn sie die notwendigen Stimulanzien enthalten.

Gibt es eine Lösung für ältere Männer oder Frauen?
Ja, es gibt Lösungen für ältere Männer und Frauen. Beispielsweise können Pflanzen und Lebensmittel eine Lösung sein. In einem höheren Alter muss der Gesundheitszustand als Ganzes betrachtet werden, da sich seine Qualität auch im Sexualleben widerspiegelt. Versuchen Sie, gesünder zu leben und einige externe und natürliche Quellen der Hormonstimulation zu nutzen.

Hat die Libido mit anderen männlichen Geschlechtsproblemen zu tun, wie zum Beispiel einer schlechten Erektion?
Möglicherweise gibt es keine vollautomatische Verknüpfung, diese sollte jedoch nicht unterschätzt werden. Verschiedene Ursachen, insbesondere nicht-pathologische, können sowohl beim sexuellen Appetit als auch bei sexuellen Problemen beobachtet werden.

Wie wirken Tabletten und warum empfehle ich sie?

Wenn ich oben erwähnte, dass es einige Pflanzen und Kräuter gibt, die die Libido und die sexuelle Potenz unterstützen, dann spreche ich natürlich nur über 100% natürliche Tabletten. Ihre Funktion hängt von der Zusammensetzung ab. Diese Präparate basieren auf einer spezifischen Kombination von Extrakten verschiedener Arten natürlicher Aphrodisiaka, testosteronstimulierender Pflanzen und pflanzlicher Arzneimittel bei Männern.

Beispielsweise können in Tabletten Extrakte von Aphrodisiaka vom Typ Ginseng, Muira Puama, Maca, Yerba Maté oder Damiana gefunden werden. Sie werden durch verschiedene andere natürliche Substanzen wie Aminosäuren, Vitamine und Mineralien ergänzt, die ebenfalls die sexuelle Potenz steigern, indem sie hormonell wirken. Ich sehe drei natürliche Vorteile in diesen natürlichen Tabletten:

  • Die Wirkungen dieser Präparate sind aufgrund ihrer Zusammensetzung sehr komplex und fördern sowohl die Erektion als auch die Ejakulation beim Mann und beeinflussen die Spermatogenese.
  • Die Zusammensetzung von Tabletten ohne synthetische und chemisch hergestellte Substanzen bedeutet auch minimale Nebenwirkungen.
  • Der Kauf von Pillen ist verschreibungsfrei, Sie müssen sich keiner Untersuchung beim Sexologen oder Urologen unterziehen.

Andererseits muss gesagt werden, dass der Effekt nicht sofort eintreten muss. Das Medikament arbeitet nach dem Prinzip, dass es einige Substanzen in den Körper abgibt, die notwendig sind, um das Testosteron und damit die Libido zu stimulieren, aber es muss länger angewendet werden. Ich benutze eine Marke für ca. 3 bis 4 Monate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.